Smiling Faces e.V.

Bieberer Straße 39, 63065 Offenbach am Main

Aktivitäten


2017

Februar/März 2017

Erweiterung der pädagogischen Dienstleistungen 

Babymassage, Trageberatung 


2016

Oktober 2016

Erweiterung des Trägerangebots 

pädagogische Dienstleistungen (Wochenbettbegleitung)


Mai 2016

Fortbildung "Sprachreich© alltagsintegrierte Sprachförderung" (Inhouse)
Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. , unter der Leitung von Frau Christina Bach (Logopädin und Sprachreich-Trainerin (dbl)).


Betriebsausflug in das Dialogmuseum Frankfurt a.M.

Dialog im Dunkeln©- Eine Ausstellung zur Entdeckung des Unsichtbaren


Tag der Kinderbetreuung am 09.05.2016

"Der Tag der Kinderbetreuung bietet nicht nur Gelegenheit Danke zu sagen für die Arbeit all der Kinderbetreuer, die sich dafür einsetzen, dass immer mehr Eltern Beruf und Familie miteinander vereinbaren können. Er macht darüber hinaus die Bedeutung familienergänzender Bildung, Erziehung und Betreuung bei der Bewältigung akuter gesellschaftlicher Herausforderungen deutlich."
(Quelle: http://tag-der-kinderbetreuung.de)

Der Tag der Kinderbetreuung ist für uns ein Schritt in die richtige Richtung. Gerne möchten wir diesen Schritt mitgehen und den Tag nutzen, um auf die wertvolle Arbeit unserer PädagogInnen aufmerksam zu machen.Eine höhere Wertschätzung gegenüber den MitarbeiterInnen in Kindertageseinrichtungen scheint längst überfällig. Es hat sich finanziell ein wenig verbessert, jedoch stehen die Tariferhöhungen der letzen Jahre in keinem Verhältnis zu den stetig steigenden Anforderungen. Nach wie vor stehen hohe Qualitätsansprüche dem Fachkräftemangel gegenüber.
Doch Wertschätzung drückt sich, unserer Meinung nach, nicht alleinig im Gehalt aus. Die Rahmenbedingungen der PädagogInnen sollten deutschlandweit einheitlich geregelt sein, insbesondere hinsichtlich des Personalschlüssels in den Gruppen.

Die MitarbeiterInnen unserer KitaKrippe Nimmersatt leisten jeden Tag eine tolle Arbeit! Sie begleiten und fördern unsere Kinder in allen Bereichen. Sie achten auf die Einhaltung gewisser Standards und Gesetze, planen Angebote/Projekte/Feste und Ausflüge, sind Beziehungspartner, schreiben Beobachtungen, führen Portfolios, schreiben Entwicklungsberichte, führen Elterngespräche, veranstalten Elternabende, besuchen Fort- und Weiterbildungen, nehmen an Erste-Hilfe-Kursen teil, sind Zuhörer/Berater/Mediator und vieles mehr! Dafür möchten wir ihnen herzlich danken!


April 2016

Sprachreich©- alltagsintegrierte Sprachförderung, eine "Nachsorge" für die Mitarbeiter/innen (Inhouse)

Praxisbegleitung im Alltag, unter der Leitung von Frau Christina Bach (Logopädin und Sprachreich-Trainerin (dbl)).


März 2016

Kinderlebensmittel- Werbung und Wirklichkeit, Elterninformationsveranstaltung "Joschi hat`s drauf!" (Inhouse)                

Für die Eltern, deren Kinder in der KitaKrippe Nimmersatt betreut werden, unter der Leitung der Verbraucherzentrale Frankfurt am Main.


Ernährungspädagogische Fortbildung "Joschi hat`s drauf!" (Inhouse)                

Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. , unter der Leitung der Verbraucherzentrale Frankfurt am Main. 


Februar 2016

Erste Hilfe am Kind (Inhouse)

Für die pädagogischen Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V., unter der Leitung von Herrn Benjamin Wadewitz, BCW - Ihr Partner.


2015

November 2015

Smiling Faces e.V. organisiert das Kinderprogramm auf dem Unterhaltungsabend für Flüchtlingskinder am 28.11.2015

 

Online-Artikel:

Stadt Offennbach

https://www.offenbach.de/fluechtlinge_in_offenbach/chronologie_/p1freudefluechtlinge03.12.2015.php

Offenbacher Post

http://www.op-online.de/offenbach/zauberei-beim-fluechtlingsfest-achat-plaza-hotel-offenbach-5911279.html

Frankfurter Rundschau

http://www.fr-online.de/offenbach/offenbach-ein-clown-gegen-langweile,1472856,32664536.html


Oktober 2015

Smiling Faces e.V. plant Kooperation mit TEACHERS ON THE ROAD (Pilotprojekt Mutter-Kind-Kurse !es werden noch dringend freiwillige Lehrer/innen gesucht!)

"Teachers On The Road" ist ein Projekt des Netzwerks Konkrete Solidarität, das im Mai 2013 mit dem Ziel gegründet wurde, die Isolation der Flüchtlinge zu durchbrechen und ihnen durch regelmäßigen Deutschunterricht mehr gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Seit dem Projektstart unterrichten insgesamt etwa 250 Teachers Flüchtlinge in diversen Städten.

Smiling Faces e.V. stellt 4h pro Woche Räumlichkeiten und div. Materialien  kostenfrei zur Verfügung, unterstützt bei Bedarf im organisatorischen Bereich und erklärt sich bereit, die Lehrer/innen im pädagogischen Bereich zu schulen (Workshops/ Fortbildungen).

Kontakt und weitere Infos über:
teachers-marktplatz@nksnet.org

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit !


 


Ernährungspädagogische Fortbildung "Joschi hat`s drauf!" (Inhouse)               

Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. , unter der Leitung der Verbraucherzentrale Frankfurt am Main. 


September 2015

Spendenübergabe in Nickelsdorf

Am Samstag waren wir zu Besuch in der Gemeinde Nickelsdorf, kurz vor der ungarischen Grenze. Hier wurden wir sehr herzlich, vom RK Burgenland, empfangen.

Vom ungarischen Bahnhof Hegyeshalom laufen die Flüchtlinge über die Grenze, nach Nickelsdorf. Völlig erschöpft und durstig/ hungrig von der langen Reise kommen sie in Ungarn an. In Nickelsdorf erhalten die Flüchtlinge eine lebensnotwendige Erstversorgung, bevor es dann mit ihrer Reise weitergeht.

In den vergangenen 4 Monaten wurden bereits über 100.000 Menschen in Nickelsdorf erstversorgt, durch das RK Burgenland.

Wir freuen uns, einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben und danken nochmal allen Spender*innen für die Mithilfe. Jede einzelne Spende wurde dringend benötigt und konnte helfen!

Danke auch an Herr T. Mindler, für die vielen Informationen und viel Kraft für die kommenden Tage, Wochen und Monate!

Es war sicher nicht unser letzter Besuch in Nickelsdorf, da regelmäßig freiwillige Helfer gesucht werden.

 

"Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung!!! Ihr habt uns sehr geholfen!!!"  (RK Burgenland, 28.9.2015)


Juni/ Juli 2015

Fortbildung "Sprachreich© alltagsintegrierte Sprachförderung" (Inhouse) 

 

Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. , unter der Leitung von Frau Christina Bach (Logopädin und Sprachreich-Trainerin (dbl)).


Mai 2015

Betriebsausflug in das Kindermuseum Frankfurt a.M.

Führung durch die interaktive Ausstellung "Sammelfieber"


2014

Dezember 2014

Gewinnübergabe Real/Smiling Faces e.V.

 

September 2014

Erweiterung der Kinderkrippe Nimmersatt auf "KitaKrippe Nimmersatt"


Mai 2014

Erste Offenbacher Übergangskonferenz am 20.5.2014

Heute findet die erste Offenbacher Übergangskonferenz "Kooperation von Kita und Grundschule" statt, an der Vorstand,  päd. Leitung und ein Erzieher teilnehmen.


März 2014

Betriebsausflug zur didacta Bildungsmesse (Stuttagart)

 

2013

November 2013

Teilnahme am Fachtag "Frühe Chancen"-

„Netzwerk Frühe Hilfen und Familienhebammen“

Das bestehende Netzwerk summiert sich aus einer Vielzahl an Einrichtungen, Arbeitsgruppen und Projekten. Zur Mitarbeit sollen nun auch Akteuren aus den Bereichen Gesundheit / Medizin, Familiengerichtswesen, Kindertagesstätten und Grundschulen gewonnen werden.

Konkrete Ziele des Netzwerks sind die Analyse bestehender Kooperationen zwischen den vielen verschiedenen Netzwerk-Akteuren und die Optimierung der Zusammenarbeit. Außerdem sollen weitere Angebote entwickelt werden, die Familien erreichen, die bisher nicht erreicht werden konnten.


September 2013

Fortbildung zum Thema "sexueller Missbrauch" (Inhouse)

Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. , unter der Leitung von Wildwasser e.V. Frankfurt am Main.

Mehr Infos unter:

http://www.wildwasser-frankfurt.de/index.php?id=fachkraefte


Juli 2013

Fortbildung zum Thema "Verkehrssicherheit" (Inhouse)               

Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. , unter der Leitung der Verkehrswacht Offenbach am Main.


Juni 2013

Smiling Faces e.V. plant die Erweiterung der Kinderkrippe Nimmersatt

Es entstehen bis zum Kitajahr 2014/2015 20 Krippenplätze (unter 3 Jahre) sowie 25 Plätze für die Kita (3-6 Jahre).


Mai 2013

Erste Hilfe am Kind (Inhouse)

Für die Mitarbeiter/innen von Smiling Faces e.V. und Interessierte, unter der Leitung des DRK Offenbach.


Betriebsausflug "Das Frankfurtspiel"

Stadtrallye


Fortbildungsveranstaltung "Bildungs- und Lerngeschichten"

(Fortbildung für pädagogische Fachkräfte)

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“ Galileo Galilei

Bildungs –und Lerngeschichten eröffnen die Möglichkeit die Stärken und Kompetenzen der Kinder zu entdecken. Damit können pädagogische Fachkräfte die Lernwege, Interessen und Fähigkeiten der Kinder besser erkennen um Entwicklungsprozesse anzuregen und zu vertiefen.

Inhalt
· Vorstellung der Verfahren Bildungs – und Lerngeschichten
· Von der gezielten Beobachtung zur Lerngeschichte/Auswertung
/ Lerndispositionen erkennen / kollegialer Austausch / Planung
· Auswirkungen auf die pädagogische Praxis

Dozentin: Frau Karin Bahlo, Multiplikatorin Kon-Lab, Lernpfad  und HBEP (Sprache und Literacy)

Veranstalter: Smiling Faces e.V.


2012

September 2012

Fachvortrag "Wenn aus Raupen Schmetterlinge werden"

Das große Erfolgsgeheimnis des sehr frühen Lernens ist die Fähigkeit, die angeborenen Lernressourcen optimal zu nutzen. Diese Lernressourcen sind im sogenannten „Kernwissen“ (core knowledge) angelegt, wo unser „Starterpaket“ mit den Grundkompetenzen in den Bereichen Musik, Zahlen und Mengen, Raumkognition, Formerkennung, soziale Kognition usw. beheimatet ist.

Wir laden Sie herzlich auf eine spannende Reise durch die ersten drei Lebensjahre ein. Auf dieser Reise werden Sie erfahren, wie „Raupen zu Schmetterlingen werden“. Als Schwerpunkt werden wir der Frage nachgehen, wie die Kinder das Kernwissen als Starterpaket nutzen, um ihre Muttersprache erfolgreich zu erlernen. In diesem Zusammenhang werden wir uns auch mit den Bedürfnissen der Kinder befassen, für die die Bildung eines „Reißverschlusses“ zwischen Kernwissen und Sprache mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist. Wir werden neue Wege aufzeigen, wie man diese kleinen Raupen auf dem Weg zum „Schmetterling-Werden“ gezielt fördern kann.

PD Dr. Zvi Penner

Im Mittelpunkt steht der Fachvortrag von PD Dr. Zvi Penner. Anschließend haben Sie die Möglichkeit zu einem vertiefenden fachlichen Austausch mit dem Referenten.

Referenten:
PD Dr. Zvi Penner, Spracherwerbsforscher und Entwickler von Fördermaterialien
Karin Bahlo, Multiplikatorin Kon-Lab, Lernpfad und HBEP (Sprache und Literacy)

Veranstalter: Smiling Faces e.V.


August 2012

Eröffnung der Kinderkrippe Nimmersatt

 

Juli 2012

Artikel in der Offenbacher Post:

Offenbach - Gregor Plohl steht am Ende eines langen Wegs. Und zwar im wörtlichen wie auch übertragenen Sinne. Hinter ihm erstreckt sich ein 20 Meter langer Flur, die künftige „Bobbycar-Rennstrecke“, wie er lächelnd vorhersagt. Von Veronika Szeherova

Die Erfüllung seines jahrelang gehegten Wunsches nach einer Einrichtung für Kleinstkinder ist zum Greifen nah. Anfang August öffnet die neue Kinderkrippe „Nimmersatt“ an der Bieberer Straße 39. In den ersten Stock des ehemaligen Verdi-Hauses kehrt damit wieder Leben ein. Die neue Einrichtung bietet Platz für 30 Kinder von acht Wochen bis drei Jahren. Träger ist der Verein Smiling Faces. Diesen gründete Plohl Ende 2010 mit sechs Mitstreitern und dem erklärten Ziel, eine Kinderkrippe zu eröffnen. „Wir wollten es selbst in die Hand nehmen“, erklärt der 35-Jährige, der seit fünf Jahren als Erzieher arbeitet und zuletzt stellvertretender Leiter einer Kita in Raunheim war. „Die Strukturen in der Bildungssparte sind sehr starr, und sie leidet am meisten unter Sparzwang“, bedauert er. Nachdem er „einige Knaller“ erlebt habe, wuchs der Wunsch, es anders – individueller – zu machen. „Die Herausforderung hat uns als Pädagogen gereizt“, so Plohl. Fast zwei Jahre und viele bürokratische Erfahrungen später räumt er ein: „Wir waren anfangs etwas blauäugig. Dass es sich doch so lange ziehen würde, haben wir nicht erwartet.“ Der Verein hat seine Idee in Frankfurt und Offenbach vorgestellt. Während Frankfurt keinerlei Interesse gezeigt habe, „wurden wir in Offenbach herzlich empfangen“. Trotzdem blieb beim ersten Anlauf, Fördermittel vom Topf der Kommune zu bekommen, kein Geld übrig für den Verein. „Im zweiten Anlauf im selben Jahr kamen wir dann zum Zuge, als einzige in Offenbach“, freut sich Plohl. Es galt nun, eine passende Immobilie zu finden und diese entsprechend auszustatten. Nach langer Suche und einer Absage klappte es schließlich im früheren Verdi-Haus unweit des Mathildenplatzes: „Wir mussten knallhart kalkulieren, denn die Fördergelder sind eng bemessen“, sagt der Pädagoge. Der Umbau habe 135.000 Euro gekostet, 118.000 Euro deckten die Fördermittel. „Zum Glück hat der Vermieter den Rest vorfinanziert“, ist er erleichtert.

Badezimmer mit Wasserspiellandschaft

Insgesamt sieben Räume, davon drei Gruppenräume, der größte 70 Quadratmeter, ein Badezimmer mit Wasserspiellandschaft und der besagte lange Flur bieten den Kindern Platz zum Spielen, Schlafen, Lernen. „Wir möchten nicht einfach nur betreuen, sondern fördern“, so die Devise. Ein kleiner Wermutstropfen ist die fehlende Außenanlage. „Zum Spielplatz am Main ist es aber nicht weit“, tröstet sich Plohl.

Elf Stellen entstehen bei „Nimmersatt“. Schon seit einem Jahr steht das Personal – darunter drei Kinderpflegerinnen, eine Kinderkrankenschwester, ein Koch und drei Hauswirtschaftskräfte. „Das Frühstück und Mittagessen bereiten wir vor Ort direkt zu, die Kinder können dabei mithelfen“, erzählt der Erzieher, der selbst vor drei Wochen Papa geworden ist. „Jetzt kam irgendwie alles auf einmal“, schmunzelt er.

Nun hofft Plohl, dass alles rechtzeitig zum offiziellen Eröffnungstermin am 3. August fertig wird. Der Umbau ist in der heißen Phase, danach kommen die Möbel. „Vom Pädagogischen her freue ich mich auf die neue Aufgabe, um die Wirtschaftlichkeit mache ich mir etwas Sorgen“, sagt der Offenbacher. „Grundsätzlich bin ich aber optimistisch, wir sind ein tolles Team.“ Langfristig plant er als kleines Standbein Fortbildungen von Fachkräften für Fachkräfte.

Familien haben Rechtsanspruch auf U3-Betreuung

320 Euro kostet dort ein Krippenplatz, Windeln und Pflegeprodukte inbegriffen. Die Öffnungszeiten sind täglich von 7.30 bis 16.30 Uhr. „Anmeldungen haben wir bisher nur für etwa die Hälfte der Plätze“, sagt Plohl. Vielleicht ändert das der Tag der offenen Tür am Samstag, 4. August, von 10 bis 15 Uhr.

Bedarf an U3-Plätzen besteht in Offenbach – den Rechtsanspruch hat ab August nächsten Jahres jedes Kind. Laut dem städtischen Jugendamtsleiter Hermann Dorenburg gibt es derzeit 1129 U3-Plätze, davon 444 Tagespflegeplätze. 1708 Plätze müssen es werden, um auf die von der Stadt angestrebten 35 Prozent Abdeckung zu kommen. „Diese Vorgabe werden wir erreichen, wenn es gelingt, alle geplanten Projekte umzusetzen“, sagt Dorenburg. „Wir bereiten derzeit eine Einrichtung an der Berliner Straße vor mit 26 Plätzen.“ Auch mehrere freie Träger würden neue Einrichtungen planen. „Trotzdem schaffen wir es lange nicht, den gesetzlichen Anspruch zu erfüllen“, sagt Dorenburg und ergänzt eher rhetorisch, „wenn er nicht doch noch geschoben wird oder die Fördergelder dafür mehr werden.“

Online-Artikel:

http://www.op-online.de/offenbach/u3-betreuung-offenbach-krippe-nimmersatt-eroeffnung-2402783.html


 


2011

Oktober 2011

Artikel im Kidsgo Magazin:

OFFENBACH. Noch in diesem Jahr eröffnet Smiling Faces e.V. sein erstes Projekt, die Kinderkrippe Nimmersatt mit insgesamt 30 Krippenplätzen. Smiling Faces e.V. ist aus einer Erzieherinitiative entstanden mit dem Fokus, eine „Insel“ für Kinder zu schaffen, indem sie die Möglichkeit bekommen, sich die Welt durch Erforschen und Entdecken zu erklären. Ziel ist es, die Bildungsprozesse der Kinder aktiv und in ko-konstruktivistischer Weise (Lernen durch Zusammenarbeit) zu begleiten, mitzugestalten und zu fördern. Zudem soll Eltern die Möglichkeit gegeben werden, Beruf und Familie „mit einem guten Gefühl“ in Einklang zu bringen. Gerne werden Anfragen von Betrieben entgegengenommen, die ihren Mitarbeitern eine betriebsnahe Kindereinrichtung zur Verfügung stellen möchten.
Als gemeinnütziger Verein ist Smiling Faces auf Unterstützung angewiesen: Zeitspenden, Sachspenden und Geldspenden (Spendenkonto: Frankfurter Volksbank, BLZ 50190000, Konto 6101764417) sind jederzeit herzlich willkommen. Eine Spendenbescheinigung wird ab einem Betrag von 50 Euro ausgestellt.

Online-Artikel:

http://www.kidsgo.de/news/rhein-main/1787/smiling-faces-eroeffnet-neue-kinderkrippe/


2010

Oktober2010

Vereinsgründung